BulgariaView
language   language  

Kloster Rila

Kloster Rila

Kategorie   Klöster

Das größte bulgarische Kloster befindet sich im südwestlichen Teil des Landes, etwa 120 km südlich der Hauptstadt Sofia, am Fuße des Berges Rila und des Rilska-Tals. Das im 10. Jahrhundert gegründete Kloster trägt den Namen seines Gründers, des Heiligen Ivan von Rila, des ersten bulgarischen Einsiedlers. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Kloster mehrmals zerstört, umgebaut und rekonstruiert. Es ist 1983 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Kirche der Geburt der Jungfrau Maria
Kirche der Geburt der Jungfrau Maria
Bis etwa 1834 gab es an der Stelle der heutigen Kirche eine weitere mittelalterliche Kirche, die von Hrelyo Dragolov erbaut wurde. Durch die Entscheidung der Klosterbruderschaft wurde die alte Kirche abgerissen und in der Zeit von 1835 bis 1837 ist die Hauptkirche des Klosters errichtet.

Kloster Rila
Das Kloster wurde als Festung erbaut und erstreckt sich über 5 Etagen, von denen nur 4 sichtbar sind. Es hat mehr als 300 Zellen, mehrere Kapellen, ein Abtzimmer, ein Museum und eine Bibliothek.

Kloster Rila
Die bebaute Fläche des Klosters beträgt ca. 5500 Quadratmeter.

Kloster Rila
Die Wandmalereien der Domkirche stammen von den bedeutendsten Malern des 19 Jahrhunderts.

Fotograf: BulgariaView, Lizenz: Creative Commons License